Von der Einsteiger- bis zur Profikettensäge

Drei Kettensägen im Vergleich. Vom Einsteigergerät bishin zur Profisäge. Und dazwischen für alle, die mal ohne Kabel sägen wollen.

 

Mit der Bosch Kettensäge AKE 35 S 1800 W bekommt man ein sehr gutes Einsteigermodell. Bereits im Artikelnamen zeigen sich ihre Eigenschaften: 350mm Schwertlänge und 1800 W Leistung erbringen mit wenig Aufwand viel Kraft.

Die schnell reagierende Rückschlagbremse sowie das werkzeuglose Wechseln und Spannen der Kette sorgen für einen hohen Komfort. Die AKE 35 S eignet sich perfekt für kleine häusliche Arbeiten, wie zum Beispiel für kleine Abholztätigkeiten oder das Ablängen des Kaminholzes. Wer größere Projekte verwirklichen möchte, stößt mit der AKE 35 S schnell an ihre Grenzen.

 

Kabellose Power mit der GKC 1820L aus dem Hause BLACK&DECKER. Die Li-Ion Technologie bietet laut Herstellerangaben eine Akkulaufzeit für bis zu 150 Äste – für einen Durchmesser von 3,5cm. Sicherlich nur ein Richtwert, der aber schon zeigt, dass sich die Akkuleistung bei der GKC 1820L nicht zu verstecken braucht und die Vorteile nicht nur aus Kabel- und Abgasfreiheit bestehen.

Die Schwertlänge von 20cm und eine Kettengeschwindigkeit von 3,1m/sek bescheren schnelles und bequemes Schneiden von Ästen mit einem Durchmesser von 16cm. Dank des leichten Gewichts und der Softgriffe garantiert BLACK&DECKER zusätzlich Komfort in Kombination mit Sicherheit.

 

 1016002923_52

 

Wer große Projekte vor sich hat, findet in der Makita UC3030A einen guten Partner.
2.000 Watt Leistung mit 30cm Schwertlänge zeugen bereits in den ersten Angaben von einer hohen Leistung, die auch im Profibereich anzusiedeln ist.

Mit 13m/sek Kettengeschwindigkeit, einer manuell auslösbaren Kettenbremse, einem elektronischen Überlastungsschutz und der Sanftanlauf-Funktion bietet die Makita alles, was für den Profieinsatz wichtig ist. Ein Sägekettenwechsel und die Einstellung der Kettenspannung erfolgt werkzeuglos und der Schutz des Ölsystems bietet erfolgreich Sicherheit gegen austretendes Öl und dank der sparsamen Schmierung sind ölverschmierte Handschuhe oder Kleidungen kein Thema.

Dank der ergonomisch angeordneten Handgriffe, die mit rutschfesten Einlagen versehen sind, bietet die UC3030A bei senkrechten, wie auch waagerechten Arbeiten eine sichere Führung und die 5m Netzkabel ermöglichen einen großen Bewegungsspielraum. Die 4kg Eigengewicht machen sich beim Start der Säge durch das starke Drehmoment, dass die Säge etwas zur Seite zieht, bemerkbar. Ein Gefühl der Unsicherheit kommt allerdings nie auf.

 

Fazit

Kleine Projekte, wie zum Beispiel das Stutzen von Ästen oder das Ablängen von Kaminholz, lassen sich perfekt mit der Bosch AKE 35 S einfach, unkompliziert und schnell erledigen.

Wer gerne eine Akku-Kettensäge mit langer Laufzeit sein Eigen nennen möchte, sollte mit der BLACK&DECKER GKC 1820L einsteigen. Diese kombiniert gute Leistungen für kleine bis mittlere häusliche Tätigkeiten mit dem Vorteil der Kabelfreiheit.

Das Profi-Gerät gibt es von Makita mit der UC3030A. Top Leistungen, mit allen Annehmlichkeiten, die man bei größeren Projekten zu schätzen weiß.

 

Hier finden Sie weitere Kettensägen

7 thoughts on “Von der Einsteiger- bis zur Profikettensäge

  1. Hallo an Euch,

    da ja das Thema Winterholz bei mir bald ansteht, würde ich gerne mal eine Kettensäge von Euch ausprobieren! Ausserdem muss ich meine Weidenbäüme in meinem Garten stutzen, sonst wachsen die noch in mein Schlafzimmer!!! Werde das Teil auf Herz und Nieren prüfen.

    Auf bald,Euer Rudi.

    1. Hallo Rudi,

      die Kettensägen stehen noch nicht zur Verlosung an.
      In der Kategorie Werkzeugvergleich schreiben wir wöchentlich Werkzeugneuvorstellungen und Werkzeugvergleiche.

      Die Bewerbungen und die Produkttest findest Du in der Kategorie „Produkttests“.

      Viele Grüße
      Stephan

  2. Ich setze als nebenberuflich im Forstbetrieb Tätiger immer auf Kettensäge von Makita. Aktuell nutze ich seit zwei Jahren die Makita UC3030A und bin sehr zufrieden mit ihr – kann ich absolut empfehlen!

  3. Hallo, toller Testbericht. Aus Erfahrung kann ich Modelle von Makita oder Dolmar empfehlen.
    Wer absolute Profigeräte haben möchte, sollte sich bei Stihl umschauen. Für den Einsatz rund um Haus und Garten reicht eine solide Makita oder Dolmar Kettensäge aber vollkommen aus.

    Schöne Grüße aus dem Rheinland

  4. Ich persönlich bin mit der Makita UC3541A sehr zufrieden, dabei handelt es sich um eine elektrische Kettensäge, welche ich in einem Elektro Kettensäge Test entdeckt habe. Zuvor hatte ich ein Billigmodell aus dem Baumarkt und dachte schon dass alle Elektro-Kettensägen grundsätzlich nichts taugen, doch dieses Modell hat mich eines besseren belehrt. Also alle die noch nach einer Kettensäge suchen – mit diesem Modell könnt ihr definitiv nichts falsch machen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.