Heute stellen wir die Trends der IFA 2011 aus dem Bereich der Fernseher vor. Die neuen TV-Geräte haben nicht nur die 3D-Technik integriert, sondern sind vor allem mit unterschiedlichsten anderen Geräten vernetzt.

Fernseher_ifa-150x150 IFA 2011 Trends: Fernseher

3D-Technik – aber bitte ohne lästiger Brille

3D ist zwar immer noch ein großes Thema bei Fernsehern. Jedoch ist das Thema rund um die dritte Dimension bei den Verbrauchern nicht so eingeschlagen, wie die Branche nach Filmen wie Avatar erhofft hatte. 3D ist heute nicht so ein großer Reiz, zumal die Brille meist sehr lästig ist.

Daher gehen die Hersteller immer weiter dazu über, 3D ohne Brille anzubieten. Es bleibt abzuwarten, ob die Qualität des Bildes dann an die 3D-Technik der Fernseher heranreicht, die nur mit Brille zu sehen ist. Oft wird bemängelt, dass das Bild in diesem Fall oft als verschwommen wahrgenommen wird.

Intelligente Fernseher – die mehr können, als nur Filme abzuspielen

Ein ganz großer Trend auf der IFA 2011 sind Fernseher, die unterschiedlichste Funktionen integriert haben. Internetzugang, Verbindung mit dem heimischen PC, Apps oder sogar das Smartphone als Fernbedienung – all dies sorgt dafür, dass der Fernseher in Zukunft eine Kommunikationszentrale sein wird, das multifunktional einsetzbar ist.

Gerade das Thema Apps birgt sehr viel Potential für das Fernsehen der Zukunft, denn so können Nutzer z.B. noch schneller auf Wetter- und Sport-Informationen oder Nachrichten zurückgreifen und eine persönliche Nutzeroberfläche schaffen. So heißt es bald nicht mehr nur Smartphone sondern auch SmartTV.

Schaut doch auch einmal das interessante Video von www.messelive.tv zum Thema Fernsehtrends bei der IFA an:

IFA 2011 Spezial: UHDTV und 3D-TV Neuheiten und Trends

3 Kommentare
  1. Ricc sagte:

    Da bei uns im Haus eh alles verkabelt ist, musster der neue Fernseher im Schlafzimmer auch einen Netzwerkanschluss haben. Einfach spitze. Bei uns läuft eh immer ein Server und ich kann bequem mit der Fernbedienung auf alle Filme, Lieder oder Bilder zugreifen.
    Dazu läuft auf dem Server eine Software von Samsung, die alles sortiert und bereitstellt. Zufällig habe ich auch ein Samsung Handy (i9000) und dort findet sich die selbe Software als App wieder. Somit kann ich übers W-Lan sogar alles vom Server abrufen oder Bilder/Filme/Musik vom Handy gleich auf den Fernseher übertragen.
    Wer sich nun einen neuen Fernseher kaufen möchte, sollte bei der Bezeichnung „W-Lan fähig“ vorsichtig sein. Das bedeutet nicht, dass der TV ins Netz kann. Dazu ist dann meist erst noch eine zusätzliche W-Lan-Karte nötig.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.