Produkttest: Stanley Messwerkzeuge

Stanley Bandmaß Tylon, Stanley Entfernungsmesser TLM50, Stanley Linienlaser Cubix, Stanley Trolley FatMax

Willkommen bei unserem neusten Produkttest: Stanley Messwerkzeuge. Heute könnt ihr gleich vier Produkte in einem Blogbeitrag entdecken. Acht Tester haben für Euch eine Auswahl an Stanley Produkten ausgiebig auf Herz und Nieren getestet.

Habt ihr schon mal ein Stanley Produkt benutzt oder überlegt, euch eins anzuschaffen?
Hier erfahrt ihr, worauf ihr achten müsst und was unsere Tester zu den Produkten sagen.

Wenn ihr auch an einem Produkttest interessiert seid, schaut unten nach, denn dort zeigen wir euch wie man sich zum nächsten Produkttest anmeldet.
Viel Spaß beim Lesen!

1. Die Übersicht der Testprodukte

Bandmaß
Tylon™

➧ 5m Bandmaß
➧ Mit Feststeller, automatischem Rücklauf und Gürtelclip
➧ Robustes Kunststoffgehäuse, schlagfest, gummiert
➧ Höchster Bedienungskomfort

Entfernungsmesser
TLM50

➧ 15m Laser
➧ Ein-Knopf-Klick-Messung
➧ Messen ab Vorder- und Rückkante
➧ Längen-, Flächen-, Volumen-, Dauermessung

Linienlaser
Cubix™

➧ Arbeitsbereich bis 16m
➧ Selbstnivellierender Kreuzlinienlaser mit grüner Diode
➧ Selbstnivellierung auf +/- 4°
➧ Quick-Link Halterung mit verstellbarer Zwinge

Trolley
FatMax™

➧ Mit Rollen und Teleskopgriff
➧ Atmungsaktive Rückenpolsterung
➧ Wasserdichter Kunststoffboden
➧ Schnell zugängliche Befestigungsmöglichkeiten außen

Alle Produkte findest du hier in unserer Kategorie „Messtechnik“

2. Produkttest: Bandmaß Tylon

  • Erster Eindruck: Handhabung

    Produkttest durchgeführt von: David H.

    Das Bandmaß liegt, aufgrund seiner etwas ergonomischen Form und Gummierung, sehr gut in der mittel bis großen Hand. Ein- und Auszug funktionieren tadellos, allerdings absolut ungebremst. Überraschend gut: der Clip mit Gegendorn, sodass ein Abfallen fast immer verhindert wird. Nicht überzeugt hat der Stand des Bandmaßes, bei ausgezogenem und arretiertem Band, fällt die Rolle durch die abgerundete Form oft um. Ein genaues Messen von langen Teilen wird dadurch erschwert. Die Skala ist metrisch und beidseitig gut ablesbar. Die Arretierung ist baugleich zu einem günstigen Vergleichsgerät (weniger als 2 Euro) und nicht überzeugend. Das Band konnte nicht immer voll gesichert werden, es gibt quasi nur 0 oder 100% und durch den Plastikbolzen wird das Band durchaus strapaziert.

  • Erster Eindruck: Design/Optik

    Das Band und die Rolle haben funktionalen Charakter, nichts wirkt deplatziert. Leider, wie erwähnt, geht der Stand auf Kosten der Ergonomie verloren. Das Design des Anschlaghakens sollte überdacht werden: zu rund und zu glatt.
    Das Fehlen eines Magneten indes finde ich gut.

  • Erster Eindruck: Verarbeitung

    Die Arretierung könnte statt eines Plastikbolzens eine Gummierung vertragen. Das Band wirkt durch die Tylon-Beschichtung zwar angenehm glatt, ist aber zu dünn bzw. zu schwach gebogen. Es ist dadurch wenig stabil, nach max. 1,5m Auszug ist Schluss mit auflagefreiem Messen. Dadurch kommt es schnell zum Knicken und Verdrillen und dies sieht man dem Band auch schon nach kurzer Zeit an. Ein Tiefpunkt ist leider der Anschlaghaken, die kurze Freude über den fehlenden Müllsammler Magneten, folgte schnell die Ernüchterung: zu rund und glatter Haken, zu viel Querspiel für Genauigkeitsklasse 2. Bei 3m war ich hier schon bei über 1,2mm Abweichung, statt erlaubter 0,9mm. Abschließend positiv fiel mir noch das vorn angefasste Band auf, welches sonst oft zu Verletzungen führt.

  • Einsatzzweck und Anwendungsgebiet

    Das Stanley Bandmaß Tylon wurde im Heimwerkerbereich verwendet, um Zuschnitte zu kontrollieren und im Profibereich, um Rohre, Stahlträger und Bleche auszumessen.

  • Fazit und Weiterempfehlung

    Fazit: Der sehr gute Clip und die gute Ergonomie konnten nicht, über die durchschnittlich bis mangelhafte Nutzbarkeit, hinwegtäuschen. Beim Messen fiel das Band entweder um, hielt nicht (eher Haken- als Bremsproblem) oder es war für den Profibereich zu ungenau. Aber, dennoch im low-budget Bereich, mit sehr wenigen kurzen Messbereichen evtl. interessant, wenn das Material hält.
    Ich würde das Bandmaß nicht weiterempfehlen. Es ist vergleichbar mit einem unter 2 Euro NoName Produkt, dafür reißt es das Stanley Bandmaß Tylon leider nicht raus.

  • Erster Eindruck Handhabung

    Produkttest durchgeführt von: Michael P.

    Das Stanley® Bandmaß Tylon 5 m/19mm liegt gut in der Hand, dank der Gummierung. Hoffentlich schützt diese das Band auch bei Stürzen. Praktisch ist vielleicht für den ein oder anderen auch der Gürtelclip. Beim Messen von Wand zu Wand ist die Länge des Gehäuses dazu zu addieren. Dies sind 2 3/4″ oder genau 6,985 cm oder halt 7 cm wenn es nicht um 1,5 mm Genauigkeit geht.

  • Erster Eindruck: Design/Optik

    Das Maßband lässt sich gut ablesen mit schwarzen Zahlen auf gelbem Grund. Alle vollen 10er Zahlen sind zusätzlich rot hervorgehoben. Das gefällt mir gut, optisch also eine elegante Erscheinung – aber das ist nicht wirklich wichtig. Der Stopper kann auch als Einzugsbremse verwendet werden.

  • Erster Eindruck: Verarbeitung

    Die Verarbeitung erscheint mir sehr wertig, wie dies nach mehrmaligen Einsatz zu beurteilen ist, steht noch aus. Negativ ist für mich erstmal nur die Blister Verpackung, die das Maßband nicht kampflos herausgab ;).

  • Einsatzzweck und Anwendungsgebiet

    Ich habe das Bandmaß Tylon verwendet um damit Gipskarton – und OSB-Platten mit mehr als 2 m Länge zu vermessen, darüber hinaus habe ich die lichte Weite von Türdurchbrüchen gemessen.

  • Fazit und Weiterempfehlung

    Das Maßband liegt super in der Hand und das Messen damit funktioniert so wie es soll. Aufgrund der Gummierung sollte es einer rauen Arbeitsumgebung standhalten.

    Im Rahmen des Produkttest: Stanley Messwerkzeuge kann ich das Produkt uneingeschränkt weiterempfehlen. Ich würde es mir kaufen, um Maße die größer als 2 m sind abzumessen oder, um Abstände abzumessen, die ab einem Meter schwieriger oder ungenauer zu messen werden.

3. Hier zum Produkttest: Laser-Entfernungsmesser TLM50

  • Erster Eindruck: Handhabung

    Produkttest durchgeführt von: Cordt S.

    Im Lieferumfang enthalten sind:  Batterien, ein kleines Heftchen mit Sicherheitshinweisen in unterschiedlichen Sprachen sowie ein Faltblatt (DIN A5), welches wohl eine Kurzbedienungsanleitung darstellen soll. Die Bedienungsanleitung hätte ich mir etwas ausführlicher bzw. umfangreicher gewünscht, da ich das erste mal den Stanley Laser-Entfernungsmesser benutze. Das war aber auch schon der einzige Kritikpunkt. Das Gerät kann sowohl auf eine Messung in „Meter“ als auch „Zoll“ eingestellt werden. Die gemessene Länge kann, durch einen kurzen Druck auf die rote Bedientaste, im Anzeigedisplay festgestellt werden. Es können maximal die 2 letzten gemessenen Längen angezeigt werden .

  • Erster Eindruck: Design/Optik

    Das Gerät selbst ist kompakt und macht einen hochwertigen und robusten Eindruck. Das Display ist ausreichend hell und bietet einen guten Kontrast und lässt sich daher gut ablesen.

  • Erster Eindruck: Verarbeitung

    Das Gerät ist in einem stabilen Karton verpackt und macht dadurch, bereits in der Verpackung einen hochwertigen Eindruck. Das Gerät selbst ist kompakt und macht einen hochwertigen und robusten Eindruck. Die Bedienung gestaltet sich nach einer kurzen Eingewöhnung, insbesondere aufgrund der Ein-Tasten-Bedienung, einfach und unkompliziert.

  • Einsatzzweck und Anwendungsgebiet

    Ich habe das Gerät für verschiedene Zwecke eingesetzt. Zum einen habe ich mit Hilfe des Gerätes Wand- und Decken vermessen, um die Fläche bzw. die zwecks Renovierung benötigte Tapeten- und Farbmenge berechnen zu können. Weiterhin habe ich Fenster Laibungen ausgemessen, um Fliegengitter in der passenden Größe anfertigen zu können. Zu guter Letzt habe ich verschiedene Entfernungen, im Außenbereich auf der Terrasse, gemessen und somit die maximale Größe eines vorgesehenen Sonnensegels ermittelt.

  • Fazit und Weiterempfehlung

    Der Entfernungsmesser liegt gut in der Hand und ist klein genug, um ihn in der Hosentasche zu verstauen aber groß genug, um ihn gut bedienen zu können. Insbesondere die einfache Bedienung und die Möglichkeit, die gemessene Länge „einzufrieren“ hat mir gut gefallen. Bei Messungen an der Decke oder zwischen zwei Gegenständen ist der Entfernungsmesser sehr praktisch, denn „über Kopf“ muss man keinen Zollstock festhalten und womöglich mehrfach weiterschieben und ansetzten. Dieses Problem ist mit dem Lasermesser Schnee von gestern.
    Fazit: Ein Laser-Entfernungsmesser sollte in keiner guten Werkstatt fehlen, egal ob Profi oder Heimwerker. Ich frage mich wirklich, warum ich mir nicht schon viel eher einen Stanley Laser-Entfernungsmesser angeschafft habe.

    Das Produkt ist für mich eine ganz klare Empfehlung. Die Bedienung ist simpel, das Gerät misst sehr genau und ist robust. Dazu trägt auch die Tatsache bei, dass es mit nur einer Taste auskommt.

  • Erster Eindruck: Handhabung

    Produkttest durchgeführt von: Robert R.

    Das Gerät ist sehr simpel aufgebaut und sehr einfach zu handhaben. An manchen Stellen schon zu simpel, leider kann es die Messwerte nicht aufaddieren und man muss Stift und Zettel dabei haben, wenn man einen Raum vermessen möchte. Auch ist es schade, dass man nur vom Boden des Geräts messen kann, und nicht auswählen, ob man vom Anfang oder Ende messen möchte. Wenn man sich jedoch auf die Funktionen beschränkt, die das Gerät besitzt, führt das Gerät diese sehr unkompliziert und zuverlässig aus. Dabei hatte ich in meinen Anwendungsfällen max. Abweichungen von +/-1mm. Das Hin- und Herwechseln zwischen den Einheiten funktioniert gut, das Ausschalten und die automatische Zeit-Abschaltung funktionieren einwandfrei. Das Gerät liegt zudem super in der Hand und hat eine sehr angenehme Größe.

  • Erster Eindruck: Design/Optik

    Die typische gelb/schwarze – Stanley Farbgebung ist ansprechend, aber gleichzeitig auch dezent und nicht zu aufdringlich. Die gerippte Grifffläche verleiht dem Gerät eine robustere Optik und der rote Knopf fügt sich stimmig ins Gesamtbild ein. Die Schlaufenmontage ist gut integriert und fällt beim Blick von vorne/oben nicht auf. Das einzige negative am Design ist die Tiefe des „Grifflochs“ für die Batterieklappe, ich persönlich kriege meine Finger dort nicht rein und muss mit Fingernagel/Hebelwerkzeug nachhelfen, was umständlich und fummelig ist. Ähnlich wie das Gerät war auch die Verpackung sehr ansprechend gestaltet, jedoch aus Nachhaltigkeitsaspekten betrachtet ein wenig überdimensioniert und mit unnötig viel Plastik ausgestattet.

  • Erster Eindruck: Verarbeitung

    Der Stanley Laser-Entfernungsmesser TLM50 ist sehr solide gebaut. Das Gehäuse ist sehr gut verarbeitet und frei von scharfen Kanten, zudem ist es an der Grifffläche angenehm gummiert. Die gummierte obere Kante erweckt zumindest den Eindruck, als könnte sie das Gerät bei einem Sturz leicht abfedern, dies konnte ich jedoch leider nicht testen. Das Display ist sehr hell und selbst bei Dämmerung/im Dunkeln noch gut lesbar. Hierbei wird jedoch das dünne „Plastikscheibchen“, welches das Display schützen soll, dem Rest der Verarbeitungsqualität nicht gerecht. Es wirkt, als würde es direkt brechen, wenn man den TLM50 falsch greift.
    Pro: Präzise und zuverlässige Messergebnisse, simpel in der Handhabung, ansprechendes und (größtenteils) funktionales Design, sehr helles und gut lesbares Display, liegt sehr gut in der Hand
    Contra: Beschränkter Funktionsumfang, der unebene Boden erschwert genaues Messen, besonders bei langen Distanzen, fummeliger Wechsel der Batterien

  • Einsatzzweck und Anwendungsgebiet

    Im Rahmen des Produkttest: Stanley Messwerkzeuge habe ich Vermessungen von Räumen, meinem Grundstück und anderen Entfernungen mit dem Laser-Entfernungsmesser TLM50 durchgeführt.

  • Fazit und Weiterempfehlung

    Das Produkt ist für Anwender, die keine komplizierten Vermessungen vornehmen, sondern hauptsächlich Distanzen ermitteln wollen, perfekt. Die Reichweite von 50m ist in dieser Preisklasse selten gegeben. Die Messungen sind, bei einfacher Handhabung, präzise und zuverlässig. Der Entfernungsmesser erleichtert die Arbeit im Vergleich zu einem Zollstock oder Bandmaß, besonders bei größeren Distanzen. Man spart also Zeit, Nerven und dadurch effektiv auch Geld. Zudem ist das Gerät gut verarbeitet und ansprechend designed. Der Stanley Laser-Entfernungsmesser TLM50 ist sicher nicht das beste Laserentfernungsmessergerät auf dem Markt, aber er bietet ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis, gute Verarbeitung und zuverlässige Messergebnisse.
    Daher ist er im Rahmen des Produkttest: Stanley Messwerkzeuge meines Empfindens auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

4. Produkttest: Linienlaser Cubix

  • Erster Eindruck (Handhabung, Design/Optik, Verarbeitung)

    Produkttest durchgeführt von: Steffen J.

    Von der Handhabung des Stanley Linienlaser Cubix war ich sehr positiv überrascht, vor allem von der simplen und einfachen Bedienung, welche kein studieren der Bedienungsanleitung erfordert. Genau so soll es für ein Baustellenwerkzeug sein! Durch das kompakte Design passt der Linienlaser in jede Werkzeugtasche. Ein schnelles einrichten einer waage- bzw. senkrechten Orientierungsline ist durch die multifunktionale Halterung gegeben. Die Nivellierung erfolgt in wenigen Sekunden. Beim Transport ist die Mechanik fixiert und so vor Beschädigungen geschützt. In meinem Test konnte ich den Cubix mit einem roten Linienlaser vergleichen und bin von der deutlich besseren Sichtbarkeit der grünen Linie vollkommen überzeugt! Sehr positiv finde ich, dass der Cubix an allen Außenflächen ein Gewinde zum befestigen der Halterung hat. Somit findet man in nahezu jeder Position eine Möglichkeit den Laser zu befestigen. Die Verarbeitungsqualität und Materialauswahl ist gut. Alle Ecken sind mit einer schützenden Gummierung überzogen. Die Halterung macht ebenso einen stabilen Eindruck.

  • Einsatzzweck und Anwendungsgebiet

    Im Rahmen des Produkttest: Stanley Messwerkzeuge habe ich mit  Hilfe des Stanley Linienlaser Cubix eine Abtrennmauer mit Hohlblocksteinen errichtet. Darüber hinaus wurden Arbeiten erledigt, wie das Ausrichten von Deckenbalken und Anzeichnen der Verschraubungslinie beim Belegen der Decke mit OSB Verlegeplatten.

  • Fazit und Weiterempfehlung

    In der Vergangenheit konnte ich mich schon durch den Einsatz eines (billigen) Linienlasers mit rotem Laser von dessen Nutzen überzeugen. Der Stanley Cubix bietet jedoch eine wesentlich bessere Qualität und eine deutlich bessere Sichtbarkeit der grünen Linie, im Vergleich zur roten Linien. Ein Linienlaser darf meiner Meinung nach auf keiner Baustelle fehlen. Egal, ob im Haushalt zum einfachen ausrichten eines Bildes, oder im täglichen Einsatz beim Innenausbau.

    Den Stanley Linienlaser Cubix würde ich definitiv weiterempfehlen! Die Nutzung eines Lasers bringt viele Vorteile und wenn man erst einmal die Möglichkeit hatte beim Handwerken einen Laser einzusetzen, werden sich viele neue Möglichkeiten ergeben, um die Arbeit zu erleichtern und Zeit zu sparen.

  • Erster Eindruck (Handhabung, Design/Optik, Verarbeitung)

    Produkttest durchgeführt von: Nikolai F.

    Die Handhabung in Zusammenspiel mit dem Stativ ist extrem gut. Das Stativ muss für den Transport nicht demontiert werden. Das Design macht keinen übermäßig billigen Eindruck. Das Bedienen der einzigen Taste und dem Batteriefach empfand ich als sehr angenehm und einfach. Vor allem die Halterung, welche als Zubehör mitgeschickt wird, möchte ich bereits hier hervorheben. Diese muss nicht, wie bei anderen Modellen zu einem sperrigen Konstrukt aufgebaut werden, sondern ist einteilig und höchst flexibel einsetzbar. Zwischen zwei Modi, einen für die Selbstnivellierung und einen zum fixieren des Lasers bei Schrägen Objekten, lässt sich angenehm durch einen Schalter am Gehäuse umschalten.

  • Einsatzzweck und Anwendungsgebiet

    Im Rahmen des Produkttest: Stanley Messwerkzeuge wurden mehrere Arbeiten erledigt. Beispielsweise habe ich die Decke im Trockenbau, mit Hilfe des Linienlasers Cubix, abgehängt. Bilder und die Bohrungen dafür ausgerichtet und Fliesen verlegt.

  • Fazit

    Den Cubix Linienlaser von Stanley habe ich, als Zweitlaser für den Gebrauch auf meiner privaten Baustelle, ausgesucht. Die Erstinbetriebnahme war sehr einfach. Batterien in die Fächer und los geht’s. Alles im allem ist er mit dem Zubehör sehr gut zu transportieren. Einen Anwendungsfall, bei dem der Laser direkt auf den Boden gestellt wird, hatte ich bisher nie. Dafür freue ich mich über die am Gehäuseumfang verteilten ¼ Zoll Gewinde, die sich in den unterschiedlichsten Positionen an ein Kamerastativ anbringen lassen. Da ich aktuell kein konkreten Anwendungsfall hatte, habe ich versucht diverse Kanten im Wohnzimmer mit den Laserstrahlen abzubilden. Hierbei war ich sehr zufrieden, wie flexibel ich den Laser mit der Halterung in jedem nur denkbaren Winkel ausrichten konnte. Die rote Linie, welche auf den Bildern zu sehen ist, stammt von meinem ersten Laser und dient als Vergleich zu meinem neuen Cubix. Dabei liefert der Cubix durchaus zufriedenstellende Ergebnisse.

  • Weiterempfehlung

    Das Preisleistungsverhältnis des Stanley Linienlaser Cubix ist sehr gut, im Vergleich zu den Erfahrungen die ich bisher gemacht habe. Im Rahmen des Produkttest: Stanley Messwerkzeuge würde ich den Laser daher weiterempfehlen.

5. Unser Produkttest: Trolley FatMax

  • Erster Eindruck (Handhabung, Design/Optik, Verarbeitung)

    Produkttest durchgeführt von: Martin M.

    Auf den Stanley Trolley FatMax war ich sehr gespannt, kaum war er da wurde auch schon ausgepackt. Der Teleskopgriff ist sehr handlich und lässt per Knopfdruck am Griff arretieren. Der Werkzeugrucksack macht rundum einen wertigen und robusten Eindruck, zudem macht er Optisch was her und fällt mit seinen gelben Akzenten wunderbar auf. Die Rollen die den Transport erleichtern sind leichtläufig und praktikabel, ebenso wie die Schultergurte welche sich an dem Rückenpolster reinstecken lassen und somit nicht beim Nutzen der Rollen im Wege baumeln. Der Werkzeugrucksack bietet ausreichend Platz für die wichtigsten Werkzeuge, sowie der herausnehmbare Innenteiler mit seinen zahlreichenden Taschen für Ordnung sorgt. Die seitlichen Taschen und die darüber liegenden Befestigungsgurte bieten idealen halt für eine Wasserwaage oder ähnliches. Im vorderen Netz lassen sich wunderbar und leicht zugänglich schnell benötigte Sachen verstauen.

  • Einsatzzweck und Anwendungsgebiet

    Im Rahmen des Produkttest: Stanley Trolley FatMax kam der Werkzeugrucksack beim Umbau und der Renovierung einer Wohnung zum Einsatz. Darüber hinaus war er eine große Hilfe beim darauf folgenden Umzug.

  • Fazit und Weiterempfehlung

    Durch das verarbeitete 600 Denier Cordura-Nylon und dem wasserdichten Kunststoffboden steht dem Werkzeugrucksack den rauen Einflüssen auf der Baustelle nichts im Wege. Der Werkzeugrucksack ist von innen gepolstert und bietet idealen Schutz für einen Laptop und die Werkzeuge. Durch seine hohe Steifigkeit fällt der Werkzeugrucksack nicht zusammen und lässt sich dadurch wunderbar bestücken. Die großen Laschen am leichtläufigen Reisverschluss lassen ein Öffnen und Schließen selbst mit Handschuhen zu.

    Den Stanley Trolley FatMax kann ich nur weiterempfehlen, da er für mich eine super Erleichterung beim Transport meiner Werkzeuge war.  Er stellt für mich einen robusten und langlebigen Begleiter dar, daher werde ich mir auch noch einen zweiten für meine Messwerkzeuge (Laser, Winkelmesser, Maßband usw..) zulegen und diesen als Aufmaß Rucksack in meinem Metallbauerhandwerk verwenden.

  • Erster Eindruck (Handhabung, Design/Optik, Verarbeitung)

    Produkttest durchgeführt von Christian S.

    Mein erster Eindruck ist absolut positiv! Die Nähte sind sehr gut verarbeitet und der gesamte Rucksack wirkt sehr hochwertig. Der Stoff scheint wasserundurchlässig zu sein, wodurch auch ein Einsatz im Freien kein Problem darstellen wird. In der eingenähten Laptoptasche ist der Computer gut gepolstert und absolut sicher. Ist der Rucksack geöffnet, kann man eine separate Tasche mit Werkzeug problemlos zur besseren Handhabung herausnehmen. Diese Tatsache ist einfach grandios! Auf der vorderen Seite befindet sich eine kleinere Tasche, in die, wie auf einem meiner Bilder zu sehen, Papiere oder ein Buch Platz finden. Durch ein Netz ist gleich zu sehen, was sich darin befindet. Des weiteren befinden sich an den Seiten Fächer, worin man z.B. einen Zollstock stecken kann. Der ausziehbare Teleskopgriff scheint sehr stabil und ist leichtgängig, darüber hinaus ist mit diesem Griff und den Rollen am Boden des Rucksacks, ein Transport schwerer Inhalte kein Problem.

  • Einsatzzweck und Anwendungsgebiet

    Meine Nutzung beschränkt sich ausschließlich auf die private Nutzung. Wir haben uns vor kurzem ein Haus gebaut und haben nach wie vor eine Menge zu tun… Ich habe Zuhause verschiedene Baustellen und mit diesem Rucksack bin ich stets gut vorbereitet und einsatzbereit.

  • Fazit und Weiterempfehlung

    Mein Fazit für den Produkttest: Stanley Messwerkzeuge fällt positiv aus. Wie bereits zuvor beschrieben, scheint der Rucksack sehr hochwertig und gut verarbeitet zu sein. Nach bisherigen Erkenntnissen, ist dieses Produkt ein absolut nützlicher Helfer und eine Empfehlung wert.

    Aufgrund der Nützlichkeit des Produktes würde ich es uneingeschränkt weiterempfehlen. Der Rucksack bietet enorm viel Stauraum und ist sehr stabil. Selbst wenn es mal schwer wird… Dieser Rucksack ist genau das, was ich gesucht habe. Ich kann hiermit definitiv eine Produktempfehlung aussprechen!

Wir hoffen dir hat der Produkttest: Stanley Messwerkzeuge gefallen.
Wenn du weitere spannende Produkttests entdecken möchtest schaue hier in unserer Beitragsübersicht.
Für mehr Informationen über die Produkte schaue hier direkt bei uns im Shop.

Willst du auch Produkttester werden?

Du willst ein Gerät deiner Wahl testen, dann schaue hier in unserem Blogbeitrag vorbei.
Wir zeigen dir, wie du ganz einfach an unserem neuen Produkttestformat teilnehmen kannst!
Klicke hier, um von unserem Newsletter über neue Produkttest-Einladungen und weitere spannende Angebote informiert zu werden!

Hier geht’s zu unserem Onlineshop

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.