Steckdose, Dimmer und Leitungen verlegen – was muss man beachten?
Wir geben Euch Tipps & Tricks für optimales Gelingen.

svh24_TEASER_KW11-blog-300x100 Tipps & Tricks für die Elektroinstallation.

 

 

 

 

 

svh24_TEASER_KW11-blog-300x100 Tipps & Tricks für die Elektroinstallation.Es ist Freitag und wir beenden unsere Themenwoche „Elektroinstallation“ mit kleinen, wichtigen Tipps & Tricks für alle Heimwerker unter uns.

Wollt Ihr am Wochenende eine Steckdose oder einen Dimmer anschließen oder vielleicht eine Leitung verlegen, dann seid Ihr bei uns genau richtig.

 

Steckdose anschließen

Bevor Sie eine Steckdose anschließen können, erinnert Euch an die Sicherheitstipps von Montag. Die 5 Sicherheitsregeln sind hier unbedingt einzuhalten. Also erst den Strom abschalten, gegen Wiedereinschalten sichern und die Leitung auf Spannungsfreiheit überprüfen.
Im nächsten Schritt müsst Ihr die Abdeckung der Steckdose lösen. Dies kann je nach Modell der Steckdose unterschiedlich funktionieren. Bei etwas älteren Steckdosen wird dabei die Schraube aus dem Mittegewinde gelöst, sodass sie Abdeckung herausgezogen werden kann. Im Normallfall sollte sich dabei auch der Rahmen automatisch lösen. Um nun den Steckdoseneinsatz selbst zu lösen, müssen die beiden Spreizkrallenschrauben herausgedreht werden. Im Anschluss werden noch den Schutz- und Neutralleiter, sowie der stromführende Leiter gelöst. Damit seid Ihr mit den Vorarbeiten schon fertig.

Nun ist mehr Fingerspitzengefühl gefragt. Die gerade gelösten stromführenden Außenleiter und der Neutralleiter müssen nun an den Klemmen der nebeneinanderliegenden Kontaktbuchsen angeschlossen werden. Der Schutzleiter wiederrum wird an der mittleren Schlussklemme befestigt. Zur Befestigung der Spreizkrallen dienen die beiden noch übrigen äußeren Schrauben. Damit sich das Aderende beim Andrehen nicht herausschiebt, wird es links vom Schraubenschaft unter den Schraubenkopf geschoben. Nun könnt Ihr den neuen Einsatz in die Dose drücken. Damit die Spreizkrallen in der Einbaudose auseinandergedrückt werden, müsst Ihr einfach nur die seitlichen Schrauben anziehen. Achtet bei diesem Schritt vor allem darauf, dass Ihr mit den Spreizkrallen keine Leitungen verletzt oder berührt.

Jetzt geht es daran, den Schalter wieder vollständig anzuschließen. Setzt dazu zunächst den Rahmen auf den Steckdoseneinsatz. Danach folgt die Abdeckung und am Ende die Mittelschraube wieder ordentlich festziehen. Wichtig ist auch am Ende wieder das Thema Sicherheit. Überprüft nach dem Einschalten des Stroms zunächst die vollständige und sichere Funktionsfähigkeit mit dem Phasenprüfer. Achtet darauf, dass bei anderen Modellen- wie zum Beispiel der Hohlwanddose- in manchen Schritten eine andere Vorgehensweise benötigt wird. In diesem Fall unbedingt recherchieren was dabei zu beachten ist und wie immer gilt: Im Zweifel immer einen Elektriker einschalten.

 

Dimmer einbauen

Immer mehr Leute sind angetan von der Idee, dass Wohnzimmer in ein weniger grelles und wohnliches Licht zu tauchen. Durch einen Dimmer hat man die Möglichkeit die Helligkeit im Zimmer selber zu regeln. Daher wollen wir euch hier beschreiben, wie man einen Dimmer ganz leicht gegen einen vorhandenen Einbauschalter austauschen kann. Bei dem Kauf eines Dimmers, sollte jedoch darauf geachtet werden, dass dieser auch für ihren Anschluss geeignet ist. Lasst euch im Geschäft daher lieber beraten.

Und da wir Euch nicht oft genug daran erinnern können: Sicherheitsregeln beachten! Also schaltet wieder gewissenhaft den Strom ab und überprüft dies vor Beginn des Umtausches. Nun müsst Ihr ähnlich zu der vorherigen Anleitung vorgehen. So müsst Ihr auch hier erst einmal die Abdeckung und den Schaltereinsatz lösen, den Schalter aus der Unterputzdose nehmen und die Stromleitungen abklemmen.
Im nächsten Schritt gilt es nun zunächst den Drehknopf zur späteren Helligkeitsregelung abzuziehen und die Abdeckplatte loszuschrauben. Sucht jetzt dem die mit L bezeichnete Klemme am Dimmereinsatzes und führt diesen an dem stromführenden Leiter.
Neben dem Dimmer sollte der Verpackung auch ein Schaltplan für den entsprechenden Dimmer beiliegen. Informiert Euch in diesem über die korrekten Anschlüsse für Wechsel- oder Serienschaltung und führt diese dementsprechend durch.
Der Großteil der Arbeit ist damit schon erledigt. Ihr könnt nun den Dimmer in die Unterputzdose einsetzen, ihn danach waagerecht ausrichten und ihn solange drücken, bis Ihr ihn mit den Spreizkrallen sicher fixiert habt. Verschraubt danach die Abdeckung noch mit dem Reglereinsatz. Im letzten Schritt wird der Drehknopf einfach wieder zurück auf die Achse gesteckt.

 

Leitungen verlegen

In unserer letzten Do-It-Yourself Anleitung im Bereich der Elektroinstalllation wollen wir Euch jetzt noch ein paar Tipps für das Verlegen von Leitungen mit an die Hand geben. Beim Leitungenverlegen unterscheidet man im Allgemeinen zwischen zwei Formen. Bei der ersten werden die Leitungen unter dem Putz verlegt und bei der zweiten über dem Putz. Für die zweite Variante werden im Regelfall Mantelleitungen eingesetzt. Man kann jedoch auch mit Stegleitungen arbeiten. Diese werden mit speziellen Stegleitungsnadeln mit isoliertem Kunststoffkopf befestigt. Beim Verlegen sind oftmals auch 90-Grad- Richtungsänderungen nötig, welche durch einfaches Umklappen der Leitungen erreicht werden können.
Um die Leitungen anzubringen werden sie im Allgemeinen in Kunststoffrohren verlegt. Bei dem Verlegen über Putz werden dazu Hakennägel an der Wand befestigt. Unter Putz werden die Kunststoffrohre in den vorher ausgearbeiteten Mauer- bzw. Putzschlitzen verlegt. Bei der Fixierung achtet darauf, dass in der Senkrechten alle 50 cm und in der Waagerechten alle 40 cm Vorrichtungen angebracht werden. Anschließend könnt ihr dir Kunststoffrohre und Putzschlitzen einfach überputzen.
Bei der Verlegung der Leitungen über Putz setzt man zu Fixierung Raster-Druckschellen ein. Diese müssen öfter fixiert werden. In der Senkrechten mindestens alle 40 cm und in der Waagerechten alle 30 cm. Für beide Varianten gilt nun: Um Schalter, Verteiler– oder Steckdosen anzuschließen, müssen an den entsprechenden Stellen Wandaussparungen gemacht werden, in welchen die Schalter dann eingegipst werden können.

Wir hoffen, dass wir Euch ein paar nützliche Tipps und Anleitungen mit an die Hand geben konnten, die Euch bei Eurem nächsten Heimwerkerprojekt im Bereich der Elektroinstallation weiter helfen können.
Letzter Appell: Im Zweifelsfall immer einen Elektriker einschalten, besonders um Euch rechtlich abzusichern.

1 Antwort
  1. Mats sagte:

    Elektroinstallation ist finde ich ein etwas heikles Thema, wenn man sich damit nicht zu 100% auskennt. Will heißen, das ist definitiv etwas, das ich in der Praxis lieber dem Profi überlasse…

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.