Bosch Akkuschrauber im Vergleich

Vom Einsteiger- bis Profiwerkzeug.
Wir haben 3 Bosch Akkuschrauber verglichen.

Der Bosch Akkuschrauber PSR 960 Ni-Cd 9,6 V kommt aus dem Bereich der Einstiegswerkzeuge. Mit der leichten Bedienung und der bequemen Handhabung macht dieses Werkzeug bei einfachen alltäglichen Aufgaben eine gute Figur. Der Akku schwächelt bei längerer Anwendung, ist aber für den schnellen Einsatz zuverlässig.
Rechts-/Links-Lauf, Schnellspannbohrfutter zur einfachen Einspannung des Bohrfutters, sowie 5 Drehmomentstufen plus 1 Bohrstufe bedeuten zwar keine Hochleistung, erleichtern aber die Arbeit bei kleinen häuslichen Projekten.

 

 

Mehr Leistung, mehr Features, mehr Profi. Aber hält der Bosch PSR 12-2, was er verspricht? Der 12-V-Motor mit 2-Ganggetriebe bringt eine ordentliche Leistung. Das Schnellspannbohrfutter, die Einschaltsperre und der Rechts-/Links-Lauf gehören einfach dazu, die 25-stufige Drehmomentvorwahl zeigt aber (im Vergleich zum PSR 960) dass hier wesentlich mehr und präzises Arbeiten zu erwarten ist.
Ein integriertes Bit-Depot am Gehäuse und eine LED-Leuchte steigern natürlich den Komfort und lassen dunkle Ecken und lästiges Bit-Gesuche vergessen.
Das Display am Gehäuse zeigt an, ob die Bits korrekt aufgesteckt sind. Dies ist sicherlich schön anzusehen, ob es passt oder nicht stellt man allerdings auch schnell selbst fest. Die Auslaufbremse zum schnellen Stop des Akku-Schraubers ist beim Einsatz aber sehr von Vorteil. Bisher ist der PSR 12-2 eine runde Sache, leider kann der Akku nicht ganz den vorherigen Standards genügen. Langes Arbeiten ohne Strom ist nicht gewährleistet.
Wer allerdings nicht all zu lange und präzise Projekte bearbeiten will und auf komfortable Features nicht verzichten möchte, der findet hier einen guten, universellen und sicheren Partner.

 

 

Der Bosch GSR 12-2 gehört im Vergleich sicherlich zu den besten. Er ist das Profigerät und wurde auch für den beruflichen Einsatz konzipiert. Er bietet alle Vorteile des PSR 12-2 und baut diese noch aus.
25-stufige Drehmomentvorwahl, 2-Ganggetriebe, perfekte Handhabung,  Metallzahnrad, zweiter Akku, 13mm-Schnellspannbohrfutter für einen extrem sicheren Halt für Schrauber-Bits und einer schnellen Ladezeit für die Akkus.
Die Vorteilsliste ist lang, allerdings fehlt beim Lieferzubeör die L-Boxx für den sicheren Transport zu den beruflichen Projekten.
Dank des Dura-Shield-Gehäuses überlebt der GSR 12 sogar den 2-Meter-Sturz auf Beton und darin zeigt sich auch schon das Einsatzgebiet: Wer regelmäßig längere und robuste Projekte vor sich hat, sollte sich mit dem Bosch GSR 12 VE-2 intensiver auseinander setzen.

 

Fazit

Der PSR 960 dient als Einsteigergerät für die „kleinen“ Tätigkeiten, wie zum Beispiel Bastelarbeiten oder der PC-Montage, im Haushalt.
Wer etwas größeres plant sollte sich aber auf den Bosch PSR 21-2 oder den GSR 12 VE-2
konzentrieren. Der PSR 21-2 bietet ein gutes Preis-Feature-Verhältnis und kann als Universal-Akkuschrauber eingesetzt werden. Der einzige Nachteil besteht in der nicht ausreichenden Akkulaufzeit für lange Projekte.
Diesen Nachteil greift der GSR 12 VE-2 auf und kombiniert sicheres, präzises und robustes Arbeiten auch im beruflichen Umfeld mit einem zweiten Akku und einer kurzen Akkuladezeit.

 

One thought on “Bosch Akkuschrauber im Vergleich

  1. Den kleinen Akkuschrauber von Bosch (PSR 960) besitze ich auch. Relativ klein, praktisch und immer schnell zur Hand. Am besten zu gebrauchen im Haushalt bei alltäglichen Aufgaben. Als Profiwerkzeug oder für den Möbelbau zwar ebenfalls geeignet, aber da macht der Akku tatsächlich zu schnell schlapp. Bei umfangreichen Aufgaben könnte ein zweiter Akku nicht schaden.
    Ausreichend Power fürs kleine Geld, Wunder sollte man aber nicht erwarten. Vergleicht man ihn direkt mit einem seiner größeren Brüder, merkt man schon einen deutlichen Unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.