Die Oberfräse – das ultimative Kreativwerkzeug für den Profi-Handwerker

Elektrowerkzeuge_Oberfräsen_998x360_Bosch

Die Oberfräse kann wohl als einer der vielseitigsten Elektrowerkzeuge überhaupt für den Handwerker bezeichnet werden. Denn kein anderes Elektrowerkzeug bietet so viele überraschende Anwendungsmöglichkeiten wie die Oberfräse. Mit ihr kann der versierte Handwerker den Werkstoff Holz nuten, fasen, profilieren, falzen, bohren und nach Schablonen fräsen – mit einem einzigen Werkzeug. Fakt ist: Für den ambitionierten Handwerker führt kein Weg an einer leistungsfähigen Oberfräse vorbei. Warum sie Oberfräse heißt? Weil sie sich in der Regel immer oberhalb des Werkstückes sich befindet. Mit ihr lassen sich hochpräzise Arbeitsergebnisse erzielen und sie ermöglicht kreatives Arbeiten.

Wofür wird die Oberfräse eingesetzt?

Die Möglichkeiten der Oberfräse sind für den kreativen Handwerker schier unerschöpflich und er wird immer wieder neue Anwendungsmöglichkeiten bei steigender Nutzung entdecken.  Die typischen Anwendungsmöglichkeiten sind:

  • Als mobiler Bohrständer in Verbindung mit einer Führungshülse und einer Lochreihen-Bohrlehre
  • Zum Herstellen von exakten Nuten oder Falzen für stabile Verbindungen von Werkstücken
  • Zur exakten Bearbeitung von Holzkanten
  • Zum Profilfräsen von Möbeln
  • Zum Langloch- und Kopierfräsen
  • Zum Freihandfräsen: Verzieren und gravieren von Oberflächen und Schriftfräsen nach vorbereiteten Schablonen
  • Zum Herstellen von Zinkenverbindungen

Das richtige Zubehör macht die Oberfräse erst zu einem Tausendsassa

Was wäre eine Top Oberfräse ohne die passenden Fräser? Deshalb sollten Sie sich die passenden Fräser besorgen und mehr auf Qualität als auf Quantität achten. Also lieber einige wenige, qualitativ hochwertige Fräser als viele billige Fräser, die schnell verschleißen und keine guten Ergebnisse liefern.

Die billigste Variante ist ein einfacher Fräser aus Hochleistungsschnellstahl. Da sie besonders schnell verschleißen und zum Überhitzen zeigen, sind sie nur für Weichholz geeignet. Deutlich teurer ist ein hartmetallbestückter Fräser, mit dem Sie allerdings auch viel mehr Möglichkeiten haben. Er kann sowohl Weichholz, als auch Hartholz und Plattenmaterialien wie Spannplatten, Sperrholz, Multiplex und sogar Plexiglas und Alu fräsen.

Diese Fräserarten gibt es:

  • Nutfräser für rechtwinklige Kerben
  • Scheibennutfräser zum Fräsen von Nuten
  • Falzfräser zum Einfräsen von Falzen
  • Fasenfräser zum Abschrägen von Werkstückkanten
  • Profilfräser für Profile an Werkstückkanten – vorzugsweise mit einem Anlaufkugellager
  • Konterprofilfräser für spiegelbildliche Nuten-Profile
  • Abplattfräser zum Abflachen des Werkstücks zum Rand hin
  • Abrundfräser zum Abrunden der Werkstückkanten
  • Hohlkehlfräser zur Verzierung von Oberflächen
  • Zinkenfräser für den Möbelbau
  • Verleimfräser für den Möbelbau
  • Bündigfräser zum Angleichen von aufeinander verleimten Teilen

In der Grundausstattung sollten Sie sich zwei bis drei Nutfräser besorgen mit Durchmessern von 5, 10 und 20 mm. Damit können Sie auch mit zweimaligem Fräsen größere Nuten fräsen. Zum Kantenfräsen sollte ein Abrundfräser mit integriertem Kugellager nicht in Ihrem Sortiment fehlen. Das Anlaufkugellager verhindert Brandspuren bei langsamen Vorschub oder verhindert bei Kunststoff, dass der Kugellageranschlag in das Material einschmilzt.

So ist die optimale Oberfräse aufgebaut

Die beiden Hauptkomponenten einer Oberfräse sind die Frässpindel sowie der Fräskorb mit der Werkstückauflage. Der getriebelose Elektromotor der Frässpindel schafft bis zu 30.000 Umdrehungen pro Minute. Für besondere Arbeiten können Sie in der Regel die Frässpindel separat nutzen, beispielsweise als Bohrmaschine. Auf der Grundplatte sitzt die Werkstückauflage, die aus gleitfähigem Kunststoff oder Kohlefaser hergestellt ist. Mit dem einstellbaren Parallelanschlag können Sie die Oberfräse sehr sauber entlang der Werkstückkante führen. Wenn Sie oft mit einer Frässchablone arbeiten, kann in die Grundplatte eine Kopierhülse montiert werden, mit der die Oberfräse dann in der Frässchablone geführt wird.

Gute Tipps für perfekte Fräsergebnisse

Für perfekte Fräsergebnisse sollten Sie möglichst wenig Material pro Arbeitsgang abtragen, damit Sie eine bessere Oberfläche erhalten und keine Brandspuren an der Oberfläche auftreten. Sie sollten immer gegen die Laufrichtung des Fräsers fräsen. So wird die Oberfräse automatisch durch die Fliehkraft des Fräsers an die Werkstückkante gezogen. Außerdem erhalten Sie so einen glatten Schnitt und Sie können die Oberfräse besser führen.

Die richtige Schnittgeschwindigkeit ist für ein perfektes Fräsergebnis entscheidend. Deshalb ist eine elektronische Drehzahl-Vorwahl sinnvoll, damit sich die Drehzahl punktgenau auf den Fräsdurchmesser und das zu bearbeitende Material einstellt.

Ebenso sollten Sie beim Fräsen auf einen gleichmäßigen und steten Vorschub der Oberfräse achten. Denn wenn Sie die Oberfräse zu langsam an der Holzkante vorbei führen, drohen durch die Reibungshitze hässliche Brandspuren am Werkstück und die Fräserschneiden können überhitzen und stumpf werden. Ist der Vorschub zu groß, wird die Werkstückoberfläche nicht sauber.

Erst die richtige Führung führt zum optimalen Ergebnis

Was nützt die tollste Oberfräse, wenn diese nicht gut geführt ist? Denn dann kann sie ihre Stärken gar nicht ausspielen. Deshalb sollten Sie die wichtigsten Führungsmittel für saubere Fräsergebnisse kennen:

1. Führen mit einem Anlaufkugellager

Das geht ganz leicht mit einem Fräser mit einem integrierten Anlaufkugellager. Das Anlaufkugellager bildet die Führung und gleitet an der Werkstückkante vorbei. So können Sie sehr präzise fräsen.

2. Führen mit einem Parallelanschlag

Es gibt nicht für jeden Fräser eine Ausführung mit Kugellager. Stattdessen können Sie mit einem Parallelanschlag oder einer Führungsschiene die Oberfräse auf Kurs halten und sauber fräsen. Die Führungsschiene kann frei positioniert auf dem Werkstück befestigt werden.

3. Führen mit einer Kopierhülse

Mit einer Kopierhülse können Schablonen abgefahren werden und so beliebig viele Kopien erstellt werden.

4. Führen mit einer Zirkeleinrichtung

Mit dieser können Sie runde oder halbrunde Tischplatten in wenigen Minuten erstellen.

Fassen wir noch einmal zusammen: Eine leistungsfähige Oberfräse ist das Kreativwerkzeug schlechthin für den passionierten Handwerker. Mit ihr kann er sich voll austoben und tolle und präzise Arbeitsergebnisse erzielen.

2 thoughts on “Die Oberfräse – das ultimative Kreativwerkzeug für den Profi-Handwerker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.