Metallbearbeitung: Bohren, Fräsen und Sägen mit den richtigen Werkzeugen

Mit der richtigen Ausrüstung kann auch Metall vielfältig bearbeitet werden. Grundsätzlich sind bei der Metallbearbeitung alle Arbeitsschritte möglich, die auch an weichen Materialien wie Holz durchgeführt werden können. Wichtig bei der Metallbearbeitung ist allerdings nicht nur die Auswahl der richtigen Werkzeuge, sondern auch die Art und Weise wie der Werkstoff bearbeitet wird.

4groß

Mit der richtigen Ausrüstung kann auch Metall vielfältig bearbeitet werden. Grundsätzlich sind bei der Metallbearbeitung alle Arbeitsschritte möglich, die auch an weichen Materialien wie Holz durchgeführt werden können. Wichtig bei der Metallbearbeitung ist allerdings nicht nur die Auswahl der richtigen Werkzeuge, sondern auch die Art und Weise wie der Werkstoff bearbeitet wird.

Welche Bohrmaschinen eignen sich zur Metallbearbeitung?

Grundsätzlich gilt: Zum Bohren von Holz benötigt man eine hohe Drehzahl. Bei Bohrungen in Metall müssen die Drehzahlen hingegen niedriger eingestellt werden. Dies ist umso wichtiger, je härter die Legierung und je größer der Bohrdurchmesser ist. Während Bohrungen mit einem Durchmesser von 6 mm problemlos mit 1.000 Umdrehungen geschaffen werden können, sollte man bei größeren Durchmessern die Drehzahl reduzieren. Für die bohrende Metallbearbeitung gibt es spezielle Drehzahltabellen, aus denen die Drehzahlen in Abhängigkeit des Bohrdurchmessers abgelesen werden können.

3

Das Problem: Bei einfachen Bohrmaschinen lässt sich die Drehzahl nicht genau einstellen. Die meisten Bohrmaschinen verfügen lediglich über zwei Gänge, über die die Drehzahl eingestellt wird. Kommt nun noch eine unzureichende Lüftung hinzu, dann überhitzt die Maschine bei Bohrarbeiten in harten Legierungen schnell. Dann zum Beispiel, wenn die Drehzahl bei großem Bohrdurchmesser zu hoch ist. Wer sich mit seiner Bohrmaschine auskennt, der merkt dies rechtzeitig und kann Schäden an der Maschine verhindern. Versierte Heim- und Handwerker sollten bei der Metallbearbeitung mit einer normalen Bohrmaschine daher keine Probleme haben – auch wenn es nicht die komfortabelste Lösung ist.

Trotzdem sollte wenn möglich zu einer Maschine mit mehr Einstellungsmöglichkeiten gegriffen werden. Eine schwächere Maschine mit mehr Gängen ist für die Metallbearbeitung die bessere Wahl als eine besonders starke Bohrmaschine, die nur über zwei Gänge verfügt. Denn die Drehzahl ist für saubere Bohrungen in Metall deutlich wichtiger als die Leistungsaufnahme des Werkzeugs. Im besten Fall wählt man eine Bohrmaschine mit Drehzahlregulierung, bei der die 1

Drehzahl für die verschiedenen Gänge angegeben ist. So können die Angaben aus der Drehzahltabelle für Bohrungen in Metall möglichst genau übernommen werden.

Die richtigen Bohrer für die Metallbearbeitung

Neben der richtigen Bohrmaschine, zum Beispiel von Fein oder Metabo, benötigt man einen Metallbohrer. Hierbei handelt es sich um Spiralbohrer, die das Material spanend abtragen. Im Gegensatz zu einem Spiralbohrer für Holz bestehen Metallbohrer aus HSS-Stahl, der besonders hart ist. Zudem besteht die Wahl zwischen verschiedenen Spitzenwinkeln. Meist kommt ein Spitzenwinkel von 118° für Bohrungen in weichen und mittelharten Metallen zum Einsatz. Zum Bohren in Hartmetallen sollte man zu einem Bohrer mit einem Spitzenwinkel von 142° greifen.

Welche Maschinen eignen sich zum Fräsen von Metall?

2

Zur Metallverarbeitung gehört auch das Fräsen. Professionelle Metallbauer verwenden hierfür spezielle Fräsmaschinen. Im professionellen Handwerk und in der Industrie kommen meist sogenannte CNC-Fräsen zum Einsatz. Diese sind computergesteuert und lassen sich programmieren: Vor dem Fräsen wird das gewünschte Muster eingegeben, wobei auch die Drehzahlen für die verschiedenen Arbeitsschritte festgelegt werden. Anschließend steuert der Computer die Fräse und schafft so selbstständig das gewünschte Ergebnis bei der Metallbearbeitung.

In kleinen Werkstätten wird auf die Computersteuerung verzichtet. Stattdessen nutzt man leistungsstarke Tischbohrmaschinen mit Fräsaufsatz. Die Drehzahlen dieser Werkzeugmaschinen lassen sich problemlos auf das zu fräsende Material und die Durchmesser einstellen. Passende Werkzeuge bietet zum Beispiel Metabo. Eine mutige Alternative ist die Umrüstung einer normalen Bohrmaschine zu einer Tischfräse. Hierfür benötigt man eine Bohrmaschine mit Drehzahlregelung und ausreichend Leistung. Diese wird in einen stabilen Bohrständer eingespannt und mit dem passenden Fräser ausgestattet. Profis werden von dieser Vorgehensweise allerdings eher abraten – auch wenn sie die mit Abstand günstigste Möglichkeit zur fräsenden Metallbearbeitung ist.

Welche Werkzeuge benötigt man zum Sägen von Metall?

Bei der Metallbearbeitung müssen häufig Metallplatten oder -rohre getrennt werden. Möglich ist dies mit einer herkömmlichen Stichsäge. Gute Modelle bieten zum Beispiel Bosch und Makita. Bei der Auswahl der Stichsäge ist darauf zu achten, dass das Sägeblatt eine deutlich höhere Standzeit als normale Sägeblätter aufweist und dass sich der Pendelhub der Stichsäge ausschalten oder verringern lässt. Außerdem sollte beim Sägen von Metall langsam vorgegangen werden.

Zum Sägen weicher Metalle wie Aluminium kann auch eine Blechschere verwendet werden. Auch diese gibt es von den bekannten Herstellern wie Bosch als Elektrowerkzeug. Anstrengender, aber deutlich günstiger sind Handblechscheren von Erdi oder Bahco, die eine hohe Qualität bieten.

5 thoughts on “Metallbearbeitung: Bohren, Fräsen und Sägen mit den richtigen Werkzeugen

  1. leistungsstarke Tischbohrmaschinen mit Fräsaufsatz
    Ich habe als Metaller schon viele Werkstätten gesehen, aber das wird auch in kleineren nicht gemacht. Egal wie groß oder klein, eine Bohrmaschine ist nicht für seitliche Belastungen ausgelegt. Bei Holz mag das zur Not in der heimischen Werkstatt mal noch gehen, bei Metall absolut nicht.

    Zum Sägen weicher Metalle wie Blech..
    Blech ist kein weiches Metall, sondern eine Form (dünne Platte).

    Ansonsten ein recht guter Artikel, der Nichtmetallern einen kleinen Einblick gibt.

    PS: Das letzte Bild zeigt eine Dreh- und keine Fräsmaschine.

    Gruß Ricc
    (CNC-Dreher)

  2. Eine gute Stichsäge zum Sägen von Metall sollte definitiv in keinem Haushalt fehlen, wenn ab und zu auch mal was selbst gemacht wird und nicht nur immer der Handwerker angerufen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.