Steinel Akku-Heißklebestift neo1 – Testbericht Nr.1 von Sabine

Steinel Akku-Heißklebestift neo1 – Der Testbericht von Sabine ist da!

Produkt-Test November 2013 103 300x300

 

 

 

 

 

 

Projekt: Adventskranz und Adventskranz für Süße

Projektdauer: 8 Stunden

Alter: 44 Jahre

Geschlecht: weiblich

Interessen:

  • Heimwerken
  • Basteln
  • Renovieren
  • Garten
  • Multimedia
  • Sonstiges

svh24.de Kunde/in: nein

Der Testbericht:

Hallo liebes svh.24.de-Team –
vielen Dank für den tollen Heißklebestift Neo1 von Steinel .
Mein Testpäckchen kam erst einmal ziemlich knautschig an –
Es war leicht beschädigt aber es funktioniert alles ganz normal.

1) Päckchen ausgepackt … Wow … ein tolles Teil …. liegt super in der Hand und ist auch sehr leicht. Ein Heißklebestift mit Akku, Li-lon Technologie 3,6 V .

Produkt-Test November 2013 050 150x150 Produkt-Test November 2013 048 150x150, Produkt-Test November 2013 059 150x150

 

 

 

 

2) Für meine Hände genau richtig. Denn noch würde ich mein Enkelkind nicht alleine mit diesem Heißklebestift basteln lassen, weil die Klebe doch sehr heiß ist, nun ja mein Enkelkind ist auch erst 4 Jahre alt. Ich würde sagen so ab 6 Jahren ist das Verstehen dann leichter und die Umsetzung auch. Denn die Spitze – bzw. die Düse ist auch sehr heiß … und da denke ich können kleine Kinder sich doch schnell verbrennen.

3) Als Erstes natürlich den Akku des Neo1 von Steinel aufladen.
Das mitgelieferte Aufladekabel in die vorgesehne Buchse stecken. – Sieht aus wie ein Stecker für den PC .
Wenn Neo1 aufgeladen wird, leuchtet sofort ein grünes LED-Licht auf. So lange Neo1 nicht aufgeladen ist, leuchtet eine rote LED-Leuchte.

Produkt-Test November 2013 077 150x150

 

 

 

4) Die Handhabung des Neo1 Heißklebestiftes ist ganz einfach.
Als Erstes den großen orangenen Druckknopf mindestens 2 Sekunden drücken, dann erscheint das grüne LED-Licht – wie beim Aufladen, bzw. wenn er richtig aufgeladen ist. Es leuchtet so lange auf – solange man Neo 1 benutzt. Braucht man Neo1 nicht mehr – orangenen Druckknopf mindestens 15 Sekunden drücken.

5) Ich halte Neo1 nicht richtig herum – weil ich oft Schmerzen in den Fingern habe – wegen Rheuma.
Nun, das tut der Handhabung keinen Abbruch.
Nur für mich ist es entspannter …..

Produkt-Test November 2013 090 150x150

 

 

 

6) Man kann mit Neo1 punktgenau arbeiten und die heiße Klebe läuft auch nicht von alleine heraus. Und das ist sehr wichtig wenn man punktgenau arbeiten muss. Vor allem kann man die heiße Klebe mit dem Neo1 selbst variieren, wie viel oder wenig man braucht. Dadurch das man punktgenau arbeiten kann, ist auch der Verbrauch der Heißklebe sehr sparsam.

7) Ich habe Neo1 auf meinem Tisch im eingeschalteten Zustand liegen gelassen um zu testen ob die Klebe ausläuft – und ich kann sagen – Nein – nicht ein Tropfen.

8) Damit die Klebe aus Neo heraus kommt, muss man ja auch erst den sogenannten Vorschub-Abzug drücken – so steht es in der Anleitung …. was für ein Wort .. 😉

9) Neo lässt sich sehr gut handhaben … da ich Neo verkehrt halte …. funktioniert er genauso wie anders herum. Es lässt sich genauso punktgenau arbeiten. Wie man an einigen Bildern sehen kann.

10) Ein tooles Tool – was ich nicht mehr bei meinen Bastelarbeiten missen möchte. Heute habe ich euch einen Adventskranz gebastelt – ist ziemlich groß – Musste meinen Tisch extra vergrößern …. und einen süßen Adventskranz – zum Naschen.

Ich hoffe, dass Euch mein Bericht gefällt.

Sabine Schmitz

Svh24.de - Steinel - Neo1 - Heißklebestift 300x300

One thought on “Steinel Akku-Heißklebestift neo1 – Testbericht Nr.1 von Sabine

  1. Danke für deinen Testbericht, Sabine! Scheint ja wirklich genial zu sein, dieser Heißklebestift. Mal schauen, ob ich meine Werkstatt demnächst durch den erweitern werde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.