Warum sollte man den Rasen vertikutieren?

Rasen vertikutieren- wieso, weshalb, warum ?

Auch ein schöner Rasen benötigt hin und wieder Zuneigung und Pflege. Neben der üblichen Rasenpflege durch schneiden, düngen und ggf. bewässern bei starker Trockenheit bietet es sich an, das geliebte Grün hin und wieder zu vertikutieren.

Wieso sollte man den Rasen vertikutieren?

Hierdurch bleibt der Rasen kräftig und ansehnlich. Rasen Vertikutierer fahren mit senkrecht angeordneten Messern durch die Grasnarbe und sorgen so für einen Belüftungseffekt. Die Schnitttiefe beträgt hierbei etwa 3mm – 4mm.

Der Belüftungseffekt dient zur Vorsorge  gegen Rasenfilz welcher durch Mäh- und Pflanzenreste entsteht. Rasenfilz kann zu Schadpilzen und Moos führen da die Luft-, Wasser- und Nährstoffzufuhr eingeschränkt wird.

Grundsätzlich sollte der Rasen mindestens 3 Jahre alt sein bevor er das erste Mal vertikutiert wird. Egal ob Ihr einen Benzin- oder Elektro-Vertikutierer nutzt, am sinnvollsten ist es den Rasen im Frühling zu vertikutieren. Hier liegt das Wetter üblicherweise zwischen 7-9 Grad, Temperaturen bei denen das Gras anfängt zu wachsen. Dann macht auch das Vertikutieren Sinn.

Im Herbst sollte das Rasen vertikutieren dann wiederholt und restliches Moos entfernt werden damit der Rasen gesund in den harten Winter starten kann.

Ob Euer Rasen vertikutiert werden muss, testet ihr am besten mit einer kleinen Metallharke. Zieht diese locker durch den Rasen und schaut ob Mährückstände oder Moospolster an ihr hängen bleiben. Sollte dies der Fall sein, ist es Zeit los zu legen. Ebenso weist ein überdurchschnittlicher Unkrautwuchs auf einen Rasen hin der vertikutiert werden kann.

Nach dem Vertikutieren sollte der Rasen gedüngt und an kahlen Stellen Saat nachgesät  werden. Des Weiteren hilft Kalk als Vorsorge gegen erneutes Mooswachstum.

 Vertikutieren 1016001419_52_150x150 1016001419_53_150x150

Tipps für richtige Produktauswahl

Für den Hobbygärtner mit kleinem Garten empfehlen sich die Elektro-Vertikutierer.

Für größere Flächen oder da wo kein Strom zur Verfügung steht, empfiehlt sich ein Benzinmodell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.